Abgasskandal Widerruf Kredite KFZ/Immobilien Widerruf Lebensversicherung Soziale Netzwerke

PKV höhere Beiträge zurückfordern

27 Oktober 2022

PKV höhere Beiträge zurückfordern

Teilen auf:

Kunden der PKV müssen auch 2023 mit höheren Beiträgen rechnen

PKV höhere Beiträge zurückfordern – In dieser Woche sorgte die Nachricht für Schlagzeilen, dass neben den gesetzlichen Krankenversicherten in Deutschland auch die Menschen, die privat versichert sind, im kommenden Jahr mit höheren Kosten zu rechnen haben.

Steigen sollen die durchschnittlichen Monatsbeiträge von 535 Euro auf 551 Euro.

Diese Mehrbelastung geht Hand in Hand mit einer Vielzahl von weiteren Versicherungen und Kosten, die in diesem Jahr durch die Inflation deutlich in die Höhe getrieben wurden.

Während es sich an der Tankstelle oder im Supermarkt als Zeitverschwendung erweist, über die Preise der Produkte zu verhandeln, besteht bei Beitragserhöhungen in der PKV eine reale Chance, sich nicht sofort auf diese höheren Kosten einstellen zu müssen.

Die Pandemie rechtfertigt nicht automatisch höhere Beiträge

Es ist nicht zu leugnen, dass das Gesundheitssystem durch die Pandemie einer höheren finanziellen Belastung ausgesetzt wurde. Diese Tatsache allein rechtfertigt jedoch nicht von selbst die Erhöhung der Beiträge für das neue Kalenderjahr 2023.

Die rechtliche Begründung ist ebenso entscheidend. Die darin aufgeführten Gründe müssen nicht nur nachvollziehbar sein, sondern ebenfalls den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Gibt es in diesem Punkt Grund zur Kritik, besteht eine Grundlage, um die Beitragserhöhung für das nächste Jahr anfechten zu können.

Wichtig ist es von allein aktiv zu werden und nicht zu erwarten, dass die PKV selbstständig einlenkt und auf die höheren Beiträge verzichtet.

Sie sollten die Briefe zur Ankündigung von Beitragserhöhungen gut aufbewahren – PKV höhere Beiträge zurückfordern

Die Benachrichtigung über Beitragserhöhungen sollte Versicherte in der privaten Krankenversicherung schriftlich erreichen. Diesen Brief sollten Sie auch aus Wut über die Preissteigerung niemals zerreißen oder direkt in der Papiertonne entsorgen.

Wissen Sie nicht, welche Formulierungen in dem Schreiben enthalten sein müssen, um Gültigkeit zu besitzen, können Sie mit unserer Kanzlei mehr Sicherheit in diesem Punkt erhalten.

Wir prüfen die Beitragserhöhung für das Jahr 2023 gerne für Sie und teilen Ihnen unsere fachliche Einschätzung mit.

Mit dieser unverbindlich erstellten Einschätzung können Sie sich im Anschluss dazu entschließen, weitere rechtliche Schritte zu ergreifen oder den Fall auf sich beruhen zu lassen.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren lassen unter Telefon ☎️ 0211-8680 8699
Oder senden Sie uns eine eMail an Kontakt Verbraucherrecht24

Wir bleiben am Ball für Sie. Verbraucherrecht24.

Foto:nenetus/adobe.com

Jetzt schnell Ihren Anspruch prüfen lassen:

Kostenlos. Unverbindlich.